Seminarhaus Engl

Gemeinnützige Stiftung und Förderverein

Seminarhaus Engl veranstaltet buddhistische Seminare, die Menschen im Westen die Möglichkeit geben, die Lehre des Buddha vom Leiden, den Ursachen des Leidens sowie vom Weg zur Beendigung des Leidens kennen zu lernen und zu vertiefen.

Seminarhaus Engl bietet die Möglichkeit, in Ruhe und Abgeschiedenheit Herz und Geist in der Meditation zu erforschen und zu schulen. Die in der buddhistischen Praxis gewonnenen Einsichten können zu Befreiung führen, zu mehr Achtsamkeit und Mitgefühl mit aller Wesen.

Im Westen haben wir das Privileg, den verschiedenen Traditionen der buddhistischen Lehre und Praxis begegnen zu können. Daher laden wir Lehrende aus den verschiedenen Schulen des Buddhismus ein: aus dem Theravada, dem tibetischen Buddhismus und dem Zen. So ist es mögkich, den  passenden Weg zu finden und die eigene Praxis zu bereichern.

Der gemeinnützige Verein «Seminarhaus Engl e.V.» wurde 1990 gegründet. 2021 wurde die Stiftung Seminarhaus Engl gegründet, diese hat im Janaur 2022 die Geschäftstätigkeiten des Hauses übernommen. Der Verein wurde in einen Förderverein umgewandelt. Wir verstehen uns als buddhistisches Forum, wo sich verschiedene Schulen begegnen können und ein offener Raum für Austausch und gegenseitiges Kennenlernen besteht.

Das Haus liegt in niederbayrischer Hügellandschaft, umgeben von Wald und Feldern.

Geschichte des Vereins

Das Seminarhaus Engl ist aus dem tibetischen Aryatara-Institut in Jägerndorf hervorgegangen. Die Gründung wurde insbesondere von Fred von Allmen und Sylvia Wetzel unterstützt und inspiriert. Sie waren gemeinsam mit Fumon Nakagawa Roshi viele Jahre prägende und tragende Säulen unseres Programms.

In unserem Haus werden Veranstaltungen zu folgenden Themen angeboten:

Inhalte:

  • buddhistische Einsichtsmeditation (Vipassana)
  • Zen-Sesshins, Zen-Peacemaker-Kurse
  • Belehrungen in der tibetischen Tradition

Ergänzende Aspekte:

  • Körperarbeit
  • Qi Gong
  • Kum Nye
  • Yoga

Veranstaltungen aus dem Themenbereich engagierter Buddhismus (z.B. Sterbebegleitung, Kurse in ganzheitlicher Ökologie, Friedensarbeit) ergänzen hin und wieder das Programm.
Wir möchten, dass das Seminarhaus Engl ein Ort ist, an dem Menschen sich der Praxis widmen und sich sicher und aufgehoben genug fühlen, um Veränderung und Entwicklung geschehen zu lassen.