Unterwegs auf dem „runden Weg“

Der Weg ist rund, friedlich und breit,

wie der unermessliche Kosmos,

vollkommen,

ohne die geringste Vorstellung

von Beharren oder Zerbrechen.

(Shinjinmei, Vers 7)

Das Zen des Kreises hat eine lange Tradition und zahllose Erscheinungsformen. Eine davon ist das Kreis-Gespräch, wie wir es in der Tradition der ZenPeacemakers praktizieren.

Bernie Glassman, der die ZenPeacemaker gemeinsam mit Weggefährt*innen gegründet hat, sah in den Retreats in Auschwitz und auf der Straße die Notwendigkeit für eine sichere Gesprächsform, in der die Vielfalt der Teilnehmenden und die Spannungen, die die Erfahrung hervorruft, gut aufgehoben wäre. Als Joan Halifax das Council als eine Spielart des Kreis-Gesprächs mit nach Auschwitz brachte, war diese Form für tiefen Austausch gefunden. Seither ist das Council eine Kern-Praxis der ZenPeacemakers an Schatten-Orten wie Auschwitz, bei Straßenretreats oder online-Treffen der globalen Gemeinschaft, aber auch an BesinnungsTagen in unserem Alltag: Ein sicherer Kreis, in dem Zuhören und Sprechen von Herzen Vorrang haben, in dem wir mutig sein und uns selbst überraschen können.

Wie kann uns dieser runde, friedliche und breite Weg heute helfen, die Nerven zu behalten in einer aus der Balance geratenen Welt? Wie können wir inmitten der Spannungen, die unser tägliches Leben mit sich bringt, für andere da sein und dabei freundlich zu uns selbst bleiben? Darum geht es in diesem Kurs. Wir studieren die Elemente des Kreis-Gesprächs, während wir es üben. Die Praxis des Kreis-Gesprächs hilft uns, unterstützt von der wohltuenden Umgebung des Haus Engl, Kraft für unseren komplexen Alltag schöpfen. Doch nicht nur das: Wir können direkt  Gemeinschaft und Verbundenheit erfahren. Denn wir sind der Wandel, den wir in der Welt sehen wollen – hier und jetzt.

Bausteine des Kurses:

– Elemente und Praxis des Kreis-Gesprächs

– kontemplatives Studium der Kreisform

– Meditation im Sitzen und im Gehen.

Kathleen Hoêtsu Battke, Biografin und Schreibende, ist seit 2011, nach ihrer ersten Teilnahme am ZeugnisAblegen-Retreat in Auschwitz, unterwegs auf dem Pfad der ZenPeacemakers. 2013 gab Barbara Wegmüller Roshi ihr Jukai und bildete sie zum Steward für die ZenPeacemaker-Kreise aus. Zwei weitere Male fuhr sie mit den ZenPeacemakers nach Auschwitz; zum 20. Jubiläum dieser Praxis des Bezeugens gab sie 2015 das Buch „AschePerlen – 20 Years of Bearing Witness in Auschwitz with Bernie Glassman and ZenPeacemakers“ mit heraus. 2015 nahm Bernie Glassman Roshi sie in den ZenPeacemaker-Orden auf, 2016 ernannte Barbara Wegmüller Roshi sie zur Dharma-Halterin des KreisZen.

Sie arbeitet zur Zeit mit im Vorstand der Peacemaker-Gemeinschaft Deutschland e.V., außerdem als Beraterin für gemeinschaftliche Wohnformen, als Autorin und Mentorin für kreatives biografisches Schreiben.

Kursgebühr: 80 €

Unterkunft und Verplegung: 120 €
(Aufpreis bei Einzelzimmer)

Lehrenden-Honorar: Dana (auf freiwilliger Basis)

Anzahlung: 80 €

 

Donnerstag, Oktober 13, 2022 — Sonntag, Oktober 16, 2022
19:00 — 12:00

Kathleen Battke

Anmelden